Sie sind hier: Startseite Pressearchiv Pressearchiv 2008
 

Pressearchiv 2008



Pressemitteilung vom 30.12.2008

CDU Großbeeren hält Jahresrückblick

Großbeeren: Zum Jahresende hat der CDU-Gemeindeverband Großbeeren Rückschau gehalten. “Ein ereignisreiches Jahr für die Großbeerener Bürger und Bürgerinnen und somit auch für den CDU-Gemeindeverband geht zu Ende“, so Dirk Steinhausen, Vorsitzender der Großbeerener Union. „Mit dem in diesem Jahr neu gewählten Gemeindevertretern: Claudia Blume, Michael Richter, Ralf Justawitz, Dirk Steinhausen und Günter Henkel habe man ein Team, das für Bürgernähe, Kompetenz und Engagement steht“, so der Vorstand der CDU Großbeeren. Zum ersten Mal vertritt mit Günter Henkel auch ein CDU-Mann Großbeeren im Kreistag. Die Mitgliederzahl hat sich um 10 % erhöht. Inzwischen ist die Großbeerener Union mit Michael Richter, Ortsvorsteher Kleinbeeren, Ralf Justawitz, Ortsvorsteher Heinersdorf und Manfred Seelig, stellvertretender Ortsvorsteher Diedersdorf, in den Ortsteilen sehr gut aufgestellt.
„Die Struktur der CDU bis in die einzelnen Ortsteile hinein, macht es uns möglich, die Probleme vor Ort, und nicht nur auf Gemeindeebene, für alle Ortsteile grob zu bearbeiten, sondern vor Ort, da wo man gebraucht wird, einzugreifen“, betonte Dirk Steinhausen. „Dies sei schon außergewöhnlich in der Gemeinde Großbeeren. Trotz negativem Landestrend haben wir es geschafft ein gutes Ergebnis bei den Kommunalwahlen ‘einzufahren’“.
„Auch die erfolgreich thematisierten und vorangetriebenen Themen, im gemeindeweiten Bereich, die der CDU-Gemeindeverband der Gemeinde Großbeeren lassen sich sehen.
„Wichtig erscheint hier“, so Dirk Steinhausen, „ dass es darauf ankommt, Themen zu besetzten und nicht dem politischen Mitbewerber nicht zutreffende Versäumnisse vorzuwerfen, sondern ohne viel Wirbel um das Erreichte, Ergebnisse diskret, wenn auch erst auf Nachfrage, vorweisen zu können und sich für den Bürger einzusetzen“.

Seit Anfang des Jahres hat der CDU-Gemeindeverband Großbeeren seine Internetpräsentation unter www.cdu-grossbeeren.de neu überarbeitet. Dort kann man sich auch über die Arbeit der CDU Großbeerens informieren.
"Auch wenn aufgrund der Finanzkrise 'dunkle Wolken' aufziehen mögen, werden wir trotzdem mit Zuversicht und Optimismus ins neue Jahr gehen", meinte abschließend der Vorsitzende Dirk Steinhausen.
von links nach rechts: Günter Henkel (Fraktionsvorsitzender und Kreistagsmitglied), Manfred Seelig (Stellv. Ortsvorsteher Diedersdorf), Dirk Steinhausen (Vorsitzender der CDU Großbeeren), Claudia Blume, Ralf Justawitz (Ortsvorsteher Heinersdorf) und Michael Richter (Ortsvorsteher Kleinbeeren)

Presseerklärung vom 17.12.2008

Für schnelle Entlastung der Mittelschicht

In Deutschland wird zurzeit diskutiert, mit welchen Maßnahmen die Bundesregierung angesichts des Konjunkturabschwungs im Jahre 2009 reagieren sollte.  Die CDU Großbeeren hat dazu eine klare Position. „Die Reduzierung der Steuerbelastung muss Vorzug vor staatlichen Ausgabenprogrammen haben, denn diese kann schnell umgesetzt und unmittelbar wirksam werden“, erklärt Dirk Steinhausen, Vorsitzender der CDU Großbeeren.

Nach Einschätzung der CDU Großbeeren blicken die  Bürger und Unternehmer in Teltow-Fläming angesichts der Finanzmarktkrise und ihrer realwirtschaftlichen Folgen überwiegend pessimistisch in das Jahr 2009.  Insgesamt wird sich der konjunkturelle Abschwung im Jahre 2009 verschärfen und auch den Arbeitsmarkt in Teltow-Fläming erfassen. Der Landkreis hat sich bei der Arbeitslosigkeit im Verhältnis zu seinen "Landkreis-Nachbarn" unterdurchschnittlich entwickelt. Die SPD im Bund lehnt schnelle Steuersenkungen grundsätzlich ab. Die Union ist in dieser Frage gespalten. Teile der Union wollen das Ziel der Haushaltskonsolidierung nicht aufgeben bzw. eine Steuerentlastung erst ab 2010 anstreben.

Nach Ansicht der CDU Großbeeren steht jedoch eine schnelle Steuerentlastung nicht im Widerspruch zum Ziel der Haushaltskonsolidierung. „Eine Senkung der Steuerbelastung bereits ab Januar 2009 steigert das Wachstum, womit sie sich zumindest teilweise selbst finanziert. Darüber hinaus würden die Mehrbelastungen, welche aufgrund der sogenannten kalten Progression entstanden sind, an die Bürger zurückgegeben“, erklärt Dirk Steinhausen.

Auch kritische Befürchtungen, eine Steuerentlastung hätte nur eine erhöhte Ersparnisbildung der Bürger zur Folge, ist zu oberflächlich. „Wenn dies so eintritt, würden zusätzliche Ersparnisse  dem Kapitalmarkt zur Verfügung stehen und damit das Kreditangebot erhöhen. Dies wirkt sich wiederum positiv auf Investitionen und Konsum aus“, so Steinhausen. Zudem betont die CDU Großbeeren, dass eine Steuersenkung im Gegensatz zu punktuellen Ausgabenprogrammen langfristig wirkt und das Wachstum der deutschen Wirtschaft somit über die derzeitige Rezession hinaus steigern würde.

„Es ist jetzt der richtige Moment, um Konjunktur und Wachstum zu fördern. Daher muss die Mittelschicht durch die Senkung der Einkommensteuer und die unteren Einkommensgruppen durch die Senkung der Sozialversicherungsbeiträge entlastet werden. Deutschland kann es sich nicht leisten, beim Thema Steuerentlastung Schlusslicht in Europa zu sein“,  so Steinhausen abschließend.

Presseerklärung vom 01.12.2008

Finanzkrise schlägt auf die Haushalte durch
Kommunale Finanzplanung muss defensiver werden.

Die Finanzkrise und die damit verbundene Rezession führt zu einem Rückgang an Steuereinnahmen. Erste Unternehmen drosseln die Produktion, Transportleistungen nehmen ab, der privaten Konsumenten geht zurück und die damit verbundene Kaufzurückhaltung steigt weiter. Die Sparquote der Deutschen steigt abermals.

"Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Finanzkrise auch auf die
kommunalen Haushalte 'durchschlägt'. Wir als Kommunalpolitik sind jetzt in der Verpflichtung die Ausgaben, den zu erwartenden Mindereinnahmen anzupassen. Die Bürger werden es in jedem Fall merken, dass die Gemeinde und Städte weniger Geld zu Verfügung haben. Aufgabe der Politik ist es auch in schweren Zeiten Lösungen anzubieten. Das Ziel kann nur sein, dass die Gemeinden und der Landkreis defensiver in ihren Finanzplanungen werden." beschreibt das Großbeerener CDU-Kreisvorstandsmitglied Dirk Steinhausen die Situation.

Die Gemeinden, die im letzten Jahr hohe Steuereinnahmen hatten, trifft die Krise doppelt, einerseits sinken die Gewerbesteuereinnahmen, andererseits bekommt der Landkreis, da er sich am Vorjahr orientiert eine höhere Kreisumlage. Viele Gemeinden planen bereits mit mindestens
10 % weniger Einnahmen. "Ob das reicht kann zum heutigen Stand keiner sagen. Soforthilfe für die Gemeinden wäre eine Absenkung der Kreisumlage." meint das CDU-Kreistagsmitglied Günter Henkel.

Presseerklärung vom 14.11.2008

Bären-Kurier mit neuem Layout
Der Gemeindeverband der CDU Großbeeren hat nach über 6 Jahren seine Verbandszeitung überarbeitet. Der "Bären-Kurier wird im gesamten Gemeindegebiet regelmäßig verteilt und berichtet über die Aktivitäten des Gemeindeverbandes.
Die Startausgabe erschien 2002. Inzwischen ist mit einem neuen Erscheinungsbild die 26-zigste Ausgabe erreicht worden.

Hierzu erklärt der Vorsitzende des Gemeindeverbandes, Dirk Steinhausen:
"Nach fast 6 Jahren war es an der Zeit unseren 'Bären-Kurier' zu überarbeiten. Wir haben ihn bunter und inhaltsstärker gemacht. Weiterhin wollen wir mit den nächsten Ausgaben die Häufigkeit steigern. Die Nachfragen auf unseren Bären-Kurier zeigen, wie gut er von den Großbeerenern angenommen wird, zumal er keine Werbung beinhaltet. Keine andere örtlich aktive Partei hat es bisher geschafft über diesen Zeitraum vergleichbares zu veröffentlichen. Der Bären-Kurier soll auch weiterhin aktuelle örtliche Themen der Gemeinde ansprechen, die in den Zeitungen leider zu kurz kommen."
Sämtliche Ausgaben sind im Internet unter www.cdu-grossbeeren.de unter der Rubrik "Aktuelles" und "Bären-Kurier" abrufbar.
Bild: Dirk Steinhausen mit einem neuen und einem alten Exemplar

Presseerklärung vom 10.11.2008

CDU Großbeeren wertet Wahlergebnis aus.

Die CDU Großbeeren lädt alle Bürger zur Auswertung der Kommunalwahl in Brandenburg ein. Hierbei wird inbesondere das Wahlergebnis der Gemeinde und des Landkreises betrachtet. Weiterhin wird über die ersten Beschlüsse und über die weitere Arbeit der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung berichtet. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 13.11.2008 im Sportcasino "Hattrick",  Am Sportplatz 3 in Großbeeren um 19:00 Uhr statt. Als Gesprächspartner werden die Gemeindevertreter der CDU, sowie der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Michael Richter, anwesend sein.
"Wir wollen Kommunalpolitik für die Bürger und mit dem Bürger machen, darum müssen wir permanent den Dialog suchen", beschreibt der Vorsitzende Dirk Steinhausen die Ziele.
Aus der Märkische Allgemeine Zeitung vom 07.11.2008

Staatssekretär wird Ortsvorsteher
KLEINBEEREN Kleinbeeren hat einen neuen Ortsvorsteher. Auf der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats wurde Michael Richter (CDU) mit zwei von drei Stimmen in dieses Ehrenamt gewählt. Gegen ihn kandidierte Andreas Meyer (SPD), der aber nur (s)eine Stimme bekam. Bernd Winkelmann (FDP) hatte für Richter gestimmt. Schließlich bilden FDP und CDU eine Koalition in der Gemeindevertretung. Dafür wurde SPD-Mann Meyer dann einstimmig als stellvertretender Ortsvorsteher gewählt.

Michael Richter ist seit dem 1. Juli Staatssekretär im brandenburgischen Wirtschaftsministerium. Zuvor war er dort Abteilungsleiter. In der vergangenen Wahlperiode engagierte er sich bereits als sachkundiger Einwohner im Großbeerener Bauausschuss. Bei den jüngsten Kommunalwahlen wurde er in die Gemeindevertretung Großbeeren und in den Kleinbeerener Ortsbeirat gewählt.
Presseerklärung vom 01.11.2008

Automobilindustrie und Logistik betroffene Branchen der Finanzkrise

Die internationale Finanzkrise trifft auch die Autozulieferer und
Logistikunternehmen im nördlichen Teltow-Fläming hart. In der Region sind viele Betriebe der Autoindustrie und der Logistik mit mehreren Tausend Mitarbeitern ansässig. „Wenn weniger Autos verkauft werden, heißt dies auch, dass weniger Teile gefertigt werden, die Lieferanten ihre Produktion drosseln müssen und weniger logistische Dienstleistungen benötigt werden. Dass Prognosen der Logistik und der Zuliefererindustrie gleichsam rosige Zeiten vorhersagen, weil der Elektronikanteil im Pkw in den nächsten Jahren von heute 25 auf dann 40 Prozent zulegen könnte, hilft der Branche heute wenig“, sagt Dirk Steinhausen, CDU Vorsitzender in der Gemeinde Großbeeren und Mitglied des Kreisvorstandes Teltow-Fläming.

„Von der Automobilindustrie hängt in Deutschland jeder siebte
Arbeitsplatz ab. Allein die Zulieferbranche beschäftigt 400.000
Menschen deutschlandweit. Vor den Toren der Bundeshauptstadt hat sich das GVZ Süd Großbeeren zum leistungsstärksten Güterverkehrszentrum in Ostdeutschland entwickelt.
Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es neben den "Leuchttürmen"
Daimler-Chrysler, MTU Maintenance Berlin-Brandenburg und Thyssen Krupp Umformtechnik und das Volkswagen Logistikzentrum in Ludwigsfelde, Rolls-Royce Deutschland in Dahlewitz, ReiCo Spedition in Nunsdorf, INA Schaeffler KG in Luckenwalde rund 12.000 Firmen, von der Ich-AG bis hin zum Großunternehmen. Viele der Unternehmen sind direkt oder zumindest indirekt abhängig vom Erfolg der Automobilindustrie. Es liegt also nicht nur im Interesse unserer Region, dass der Autoindustrie in dieser schwierigen Situation unter die Arme gegriffen wird, es ist auch im nationalen Interesse“, so Dirk Steinhausen.

Die Politik vor Ort könne wenig tun, um den Auto-Zulieferern, die laut FAZ am „Abgrund“ stehen, zu helfen. „Die ‚große’ Politik, ob sie in Berlin oder Brüssel gemacht wird, sollte aber alles unterlassen, was Verbraucher und Industrie weiter verunsichern könnte. Viele Betriebe der Zulieferindustrie oder der Logistik sind größtenteils mittelständisch geprägt. Nachdem die Bundesregierung den Banken jetzt mit einem Rettungspaket unter die Arme gegriffen hat, sollte geprüft werden, ob beispielsweise zinsgünstige KfW-Kredite oder ähnliche Maßnahmen der Branche nicht kurzfristig Luft zum Atmen verschaffen können.“

„Die verschiedenen Unternehmen in dem Bereich machen die Stärke unserer Wirtschaftsregion und des gesamten Landkreises aus, der wir in der Krise helfen sollten“, betont der CDU-Vorsitzende aus Großbeeren.
Pressemitteilung vom 22.10.2008

Koalition für die Gemeinde Großbeeren steht
FDP und CDU besiegeln weitere Zusammenarbeit

Großbeeren: Die beiden größten Fraktionen in der Gemeindevertretung Großbeerens besiegeln ihre Zusammenarbeit. Im Interesse einer stabilen und berechenbaren Kommunalpolitik zum Nutzen der Bürger der Gemeinde Großbeeren vereinbaren die Fraktionen von FDP und CDU für den Zeitraum der derzeit laufenden Wahlperiode die Bildung einer Koalition. "Ziel unseres Handelns ist die positive Weiterentwicklung unserer Gemeinde", betonen die beiden Vorsitzenden, Teja Grzeskowiak für die FDP und Dirk Steinhausen für die CDU.
Pressemitteilung vom 20.10.2008

CDU stellt Ortsvorsteher in Heinersdorf

Erneut wurde der bisherige Ortsbürgermeister in seinem Amt bestätigt. Der Ortsvorsteher, wie das Amt nach der Reform des Kommunalverfassung heißt, des Ortsteils Heinersdorf heißt wieder Ralf Justawitz. Das 43-jährige Vorstandsmitglied der CDU Großbeeren hatte bereits in der letzten Amtsperiode die Geschicke des Ortsteils maßgeblich beeinflusst.
alter und neuer Ortsvorsteher  in Heinerdorf
Ralf Justawitz

Pressemitteilung vom 18.10.2008

CDU-Gemeindefraktion wählte neuen Vorstand

Die Mitglieder der CDU-Gemeindefraktion wählten auf ihrer konstituierenden Sitzung ihre neue Fraktionsspitze. Als Vorsitzender der CDU-Gemeindefraktion wurde der Großbeerener Gemeindevertreter Günter Henkel einstimmig wiedergewählt. Der 60-jährige Beamte führte bereits in der letzten Wahlperiode die Geschicke der Fraktion. Als stellvertretender Fraktionsvorsitzende wurde Dirk Steinhausen aus Diedersdorf gewählt.

Aus der Märkische Allgemeine Zeitung vom 17.10.2008


GEMEINDEVERTRETUNG: Gelb-Schwarz setzt neue Struktur durch

GROßBEEREN - Nur noch drei statt bisher vier Fachausschüsse wird es neben dem Hauptausschuss der Gemeindevertretung Großbeeren geben. Das setzte die gelb-schwarze Mehrheit der Gemeindevertretung auf ihrer konstituierenden Sitzung am Mittwochabend durch. Die Fraktionen von FDP und CDU stellen jeweils fünf Gemeindevertreter, SPD, Die Linke und Freies Bürgerbündnis (FBB) kommen zusammen nur auf acht Abgeordnete. Dennoch versuchten die Oppositionsabgeordneten die Mehrheitsvertreter umzustimmen und den Ausschuss für Umwelt- und Denkmalschutz beizubehalten (FBB) beziehungsweise die Aufgaben anders zu verteilen. So schlug die SPD vor, einen Ausschuss für Planung, Infrastruktur und Flughafenumfeldentwicklung neben einem Ausschuss für Bauen und Umweltschutz zu bilden. Aber vergebens. Die Koalition aus FDP und CDU ließ sich nicht umstimmen. So wird es neben Hauptausschuss und Finanzausschuss einen Ausschuss für Bauen, Gemeindeentwicklung und Umwelt geben und einen Ausschuss für Bildung, Jugend, Sport und Soziales.

Als Vorsitzender des Hauptausschusses wurde laut Gesetz der hauptamtliche Bürgermeister Carl Ahlgrimm (parteilos) bestimmt. Vorsitzender des Finanzausschusses wurde Wolfgang Paul (FDP). Den Bauausschuss leitet Günter Henkel (CDU) und den Bildungsausschuss Petra Brückner (SPD). Ihre Stellvertreter werden aus der Mitte der Ausschüsse gewählt.

Zum Vorsitzenden der Gemeindevertretung wurde Ralf Pächnatz-Löwendorf (FDP) gewählt. Seine beiden Stellvertreter sind künftig Dirk Steinhausen (CDU) und Günter Pächnatz (SPD). (Von Hartmut F. Reck)
Pressemitteilung vom 29.09.2008

CDU Großbeeren mehr als zufrieden
Jetzt wird gearbeitet

Die CDU Großbeeren kann freudig in die Zukunft blicken. Bei der Kommunalwahl haben sich als Gemeindevertreter Dirk Steinhausen, Günter Henkel, Ralf Justawitz, Claudia Blume und Michael Richter durchgesetzt. Weiterhin konnte in jeden Ortsteil mindestens ein Kandidat in den Ortsbeirat einziehen. Anlässlich des Wahlergebnis der Kommunalwahl, bei der die CDU Großbeeren als zweitstärkste Kraft sich in der Gemeinde mit 25,3 % behauptet hat, erklärt der Vorsitzende, Dirk Steinhausen:
"Wir haben 3 ein halb von vier Wahlzielen erreicht. Wir wollten uns prozentual verbessern: Dies ist uns gelungen. Wir haben einen Zuwachs von 2,1 %. Wir wollten mehr Gemeindevertreter erreichen. Auch dies ist mit jetzt fünf Gemeindevertretern (vorher vier) erreicht worden und wir wollten stärkste Fraktion werden. Dies hat prozentual leider nicht geklappt, aber von den Sitzen her sind wir jetzt gleichauf."
Weiterhin ist es uns gelungen mit Günter Henkel einen Vertreter in den Kreistag zu bekommen, dies zeigt deutlich, dass durch gute Arbeit auch weitere Erfolge selbst für uns "gebeutelte" Partei möglich sind.
Das Ergebnis ist Verpflichtung und Mahnung auch weiterhin die Zukunft der Gemeinde positiv zu gestalten."
Abschließend bemerkt der Vorsitzende, Dirk Steinhausen: "Zum Feiern bleibt keine Zeit, jetzt wird gearbeitet"
Wahlergebnis Kommunalwahl 2008

Ergebnis Kreistag Sitze Kreistag
Ergebnis Gemeindevertretung Sitze in der GV
Ergebnis Diedersdorf Sitze Diedersdorf
Ergebnis Heinersdorf Sitze Heinersdorf
Ergebnis Kleinbeeren Sitze Kleinbeeren


Pressemitteilung vom 19.09.2008

CDU Großbeeren stellt Kandidaten vor.

Die CDU Großbeeren lädt alle Bürger zur Vorstellung der CDU-Kommunalwahlkandidaten ein, die sich für ein Mandat in der Gemeindevertretung, dem Kreistag und den Ortsbeiräten bewerben. Die CDU informiert über ihre kommunalpolitischen Ziele und das Wahlprogramm „Großbeeren 2020“. Die Veranstaltung findet am Samstag, dem 20. September, anlässlich einer Straßenaktion in der Zeit von 9:00 Uhr bis 12:00 vor dem Netto-Markt in Großbeeren statt. Als Gast wird der stellvertretende Landesvorsitzende Sven Petke, MdL erwartet.
"Wir wollen Kommunalpolitik für die Bürger und mit dem Bürger machen. Dafür brauchen wir Sie, Ihre Ideen, Ihre Kritik, Ihre Mitarbeit. Die CDU Großbeeren braucht in unserer Gemeinde mehr Mitspieler, Zuschauer hat sie genug.", beschreibt der Vorsitzende Dirk Steinhausen die Ziele.

Bild: (von links nach rechts): Günter Henkel, Peter Wagner, Dirk Steinhausen, Carl Ahlgrimm (Bürgermeister der Gemeinde), Sven Petke (stellvert. Landesvorsitzende der CDU Brandenburg und Uwe Fischer (Wahlleiter der Gemeinde)

Pressemitteilung vom 12.09.2008

Aufruf gegen Extremismus
Wahlaufruf für Großbeeren

Die Großbeerener Parteien , die bei der Kommunalwahl am 28. September antreten, haben sich auf einen gemeinsamen Wahlaufruf geeinigt.
Ziel des Aufrufes, der im Amtsblatt erscheint, ist es die Bürgerinnen und Bürger in Großbeeren zu überzeugen, am 28.09.2008 zur Wahl zu gehen und damit auch ein Zeichen für die Demokratie zu setzen.

Die Initiative ging von der örtlichen CDU aus. Der Vorsitzende, Dirk Steinhausen, erklärt:
"Die demokratischen Parteien haben die Aufgabe, Ihre Verantwortung in der Auseinandersetzung mit dem politischen Extremismus wahrzunehmen. Eine niedrige Wahlbeteiligung führt zum Erstarken der extremistischen Kräfte am linken und rechten Rand des politischen Spektrums. Eine Entwicklung, die ganz sicher nicht im Interesse von Großbeeren ist. In einer Zeit des Aufbruchs darf die Gemeinde nicht mit Extremismus, Gewaltverherrlichung, Ausländerfeindlichkeit oder Intoleranz in Verbindung gebracht werden. Zeigen wir als Demokraten Flagge im Kampf gegen jede Form des Extremismus. Wir in Großbeeren treten ein für die Würde des Menschen, gleich welcher Nationalität, Hautfarbe und Religion, für Toleranz, Solidarität und ein friedliches Miteinander. Wir wollen die Wählerinnen und Wähler vor Kandidaten, die rechtsradikale und linksradikale Gedankengut vertreten, warnen,
unabhängig davon, ob sie als Partei, als Wählergruppe oder als Einzelkandidaten auftreten."

Der Wahlaufruf im Wortlaut:

An die Bürgerinnen und Bürger in Großbeeren und den Ortsteilen Heinersdorf, Kleinbeeren und Diedersdorf!
Am 28. September 2008 finden in Brandenburg, somit auch in unserer Gemeinde Großbeeren, die Kommunalwahlen statt. Machen Sie von Ihrem Recht zur Teilhabe an der kommunalen Selbstverwaltung Gebrauch und gehen Sie zur Wahl! Stärken Sie Toleranz und Demokratie! Verschenken Sie nicht Ihre Stimme und Ihren Einfluss auf die Neuzusammensetzung von Gemeindevertretungen und Ortsbeiräten!
Großbeeren ist kein Forum für die Verbreitung extremistischer Parolen. Wir bieten Initiativen, Organisationen, Vereinen und Verbänden Zusammenarbeit an, wenn es um die Verteidigung demokratischer Grundrechte gegenüber jeglichen extremistischen Bestrebungen geht.
Vor Ort wird viel entschieden und gestaltet, was auch Sie persönlich betrifft. Und bitte - wählen Sie keine Partei mit rechts- oder linksextremistischen Hintergrund. Wir möchten Sie vor Kandidaten warnen, die rechts,- oder linksextremistisches Gedankengut vertreten, egal, ob sie als Partei, Wählergruppe oder Einzelkandidat antreten. Kommunale Selbstverwaltung und bürgerliches Engagement lebt vom Miteinander, auf Extremisten kann unsere demokratische Selbstverwaltung wirklich verzichten!

Teja Grzeskowiak, FDP
Lothar Matthies, FBB
Rosegret Semt, Die Linke
Helmut Barthel, SPD
Dirk Steinhausen, CDU

Landesparteitag der CDU Brandenburg am 05.09.2008

Bild (von links nach rechts): Dirk Steinhausen, Marc Spogat und Ralf von der Bank  (Quelle. Praetz)


Pressemitteilung vom 29.08.2008

Der Landkreis Teltow-Fläming hat erneut höhsten Zuwachs bei der monatlichen Arbeitslosigkeitsstatistik.

Anlässlich der Veröffentlichung der monatlichen Arbeitslosigkeitsstatistik für die Landkreise Brandenburgs erklärt der Vorsitzende der CDU Großbeeren, Dirk Steinhausen:

"Wiedermal hat unser Landkreis den größten Zuwachs an Arbeitslosen. Es kann uns nicht egal sein, dass unsere direkten Nachbarn Potsdam-Mittelmark und Dahme-Spreewald ihr Ergebnis gehalten bzw. sogar leicht verbessert haben. Es wird Zeit, dass trotz Wahlkampf die Kernaufgaben nicht vernachlässigt werden. Der Landkreis und insbesondere der Landrat müssen sich dem Problem wieder stellen und hier mehr tun als bisher. Wir müssen mehr Menschen wieder in sozialversicherungspflichtige Jobs bringen."

"Die Entwicklung unseres Landkreises gleicht mehr und mehr dem Zustand der B101.
Mal gut angefangen mit dem 4-spurigen Ausbau im Norden und damit eine Menge Wirtschaftskraft in die Region gezogen., inzwischen verlangsamt sich der Ausbau oder kommt im Süden des Landkreises komplett zum Erliegen. Es kann uns nicht egal sein, wenn der Süden vom Wirtschaftswachstum abgekoppelt wird."

"Im Vergleich mag die Arbeitslosigkeit noch unter dem Landesdurchschnitt sein. In den letzten Monaten ist sie aber immer stärker gestiegen. Inzwischen sind wir der Landkreis mit der stärksten Verschlechterung aller Landkreise in Brandenburg.  Deshalb benötigen wir wieder mehr Engagement und mehr Schwung im kommunalen Arbeitsmarkt. Es ist erschreckend, dass unsere Nachbarn es deutlich besser schaffen. Hier ist die Politik, hier ist der Landrat mehr gefordert."

Pressemitteilung vom 04.06.2008

CDU Großbeeren mit neuem Internetauftritt zur Kommunalwahl

Anlässlich der Neuinstallation des neuen Internetauftrittes der CDU Großbeeren erklärte der Vorsitzende Dirk Steinhausen:

"Die CDU-Kandidaten bei der brandenburgischen Kommunalwahl am 28. September 2008 für die Gemeinde Großbeeren stellen sich den Wählerinnen und Wählern auf einer neu gestalteten Homepage vor. Wir haben neben unser "normalen" Homepage (www.cdu-grossbeeren.de) eine weiter Internetseite geschaltet. Die CDU Großbeeren hat mit ihrem Wahlprogramm das Projekt „Großbeeren 2020“ gestartet. Die kommenden Jahre werden wesentlich die Entwicklung der Gemeinde beeinflussen. Diese Veränderungen wollen wir aktiv mitgestalten zum Wohle der Gemeinde. Wir haben unsere kommunalen Ziele in unser Zukunftsprogramm einfließen lassen.
Die neue Homepage unter der neuen Adresse www.2020.cdu-grossbeeren.de bietet dem Nutzer die Möglichkeit sich über das Zukunftsprogramm für die Gemeinde Großbeeren zu informieren. Weiterhin sind alle Kandidaten kurz dargestellt.
Dies soll dazu dienen, unsere Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger so transparent wie möglich zu machen. Wer sich informieren will, der findet hier alles, was er sucht”, sagt Dirk Steinhausen. Wer darüber hinaus noch etwas wissen möchte oder ein anderes Anliegen hat, kann jeden Kandidaten per Mail befragen.


Pressemitteilung vom 04.06.2008

CDU Großbeeren mit außergewöhnlichen Kandidaten
Michael Richter übernimmt Aufgaben des Staatssekretärs

Zur heutigen Bekanntgabe von Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns, den Abteilungsleiter im Brandenburger Wirtschaftsministerium, Michael Richter, zum 01.07.2008 die Aufgaben des Staatssekretärs zu übertragen.

Hierzu erklärt der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Großbeeren, Dirk Steinhausen:

„ Wir sind stolz, dass ein Mitglied unseres CDU-Gemeindeverbandes zukünftig eine führende Position im Land Brandenburg übernimmt. Michael Richter ist einer der besten Kenner der Wirtschaftspolitik in Brandenburg und wird positive Akzente setzen. Er ist für die CDU Großbeeren bereits einigen Jahre aktiv in der Kommunalpolitik und tritt auch bei der nächsten Kommunalwahl in Großbeeren, wie auch in Kleinbeeren, an.
Diese Entscheidung zeigt sicherlich auch, über welche Qualität Kandidaten der CDU Großbeeren verfügen.

Die Erfolge der kommunalpolitischen Arbeit der letzten Jahre gilt es in der Zukunft fortzusetzen, denn neue Herausforderungen zeichnen sich am Horizont ab. Der Bau des Großflughafens BBI und die damit verbundenen Entwicklungspläne der Bundesländer Brandenburg / Berlin werden den gesamten südlichen Randbereich von Berlin beeinflussen. Sie stellen aber auch eine große Chance für das zukünftige Wachstum unserer Gemeinde dar.

Hier gilt es, sich rechtzeitig an geplanten Maßnahmen und Investitionen zu beteiligen und kreativ die weitere positive Entwicklung der Gemeinde zu beeinflussen. Wir wollen die Zukunft gestalten."

Michael Richter, neuer Amtschef


Pressemitteilung vom 23.05.2008


CDU Großbeeren sieht sich gut aufgestellt.

Am 22.Mai 2008 hat die CDU Großbeeren für die kommende Kommunalwahl auf ihrer Mitgliederversammlung
die Kandidaten für die Gemeindevertretung Großbeeren mit großer Mehrheit gewählt. Die Liste wird vom Vorsitzenden des Gemeindeverbands, Dirk Steinhausen, angeführt. Weitere Kandidaten sind Günter Henkel, Ralf Justawitz, Claudia Blume,
Klaus Merker, Michael Richter, Manfred Seelig, Marc Spogat und Peter Wagner.
Bei der letzten Kommunalwahl wurde die CDU zweit-stärkste Kraft in Großbeeren. „Für die nächste Wahlperiode wollen wir stärkste Fraktion werden. Wir haben eine gute Mischung von
jungen und junggebliebenen Kandidaten, die alle ihre unterschiedlichen Lebenserfahrungen in der Kommunalpolitik einbringen möchten. Und wir haben ein anspruchsvolles Programm, um die Zukunft unser Gemeinde auch weiterhin positiv zu gestalten “ erklärte der CDU-Vorsitzende
Dirk Steinhausen.
Weiterhin wurden für die Ortsteile Diedersdorf, Heinersdorf und Kleinbeeren Kandidaten gewählt.
„Bei der letzten Wahl konnten wir leider nicht in allen Ortsteilen antreten, jetzt gehen wir gestärkt in die kommende Wahl und sind damit wirklich gut aufgestellt,“ bemerkt abschließend der Vorsitzende Dirk Steinhausen.

Unsere Kandidaten von links nach rechts:
Klaus Merker, Günter Henkel, Manfred Seelig, Dirk Steinhausen, Claudia Blume, Ralf Justawitz, Michael Richter, Marc Spogat und
Peter Wagner

Pressemitteilung vom 30.03.2008

CDU Großbeeren will Bürgerbeteiligung stärken

Es fällt allen Parteien zunehmend schwerer, Kandidaten für die Kommunalpolitik zu finden. Häufig liegt dies sicherlich auch an der Unkenntnis über die zeitliche Belastung und die Möglichkeiten bei der Mitwirkung in den kommunalen Gremien.
Die Politik schafft es immer seltener, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie sich in der Entwicklung ihrer Gemeinde einbringen können. Das Interesse der Bürger an Entscheidungen vor Ort wird durch die steigende „Poltikverdrossenheit“ geringer. „Wir müssen neue Wege gehen“, meint der Vorsitzende der CDU Großbeeren, Dirk Steinhausen. „Wir müssen wieder dazu kommen, dass die Bürger sich stärker als bisher einmischen. Es darf nicht sein, dass Kommunalpolitik nur noch von wenigen Randgruppen betrieben wird. In einer Gemeindevertretung müssen sich alle gesellschaftlichen Gruppen wiederfinden.“
„Wenn man die Leute fragt: Willst Du Dich nicht engagieren, dann bekommt man meist als Antwort: Was kann, was muss ich den als Gemeindevertreter tun? Wieviel Zeit muss ich für
das Gemeinwohl opfern? Diese Fragen wollen und müssen wir beantworten. Damit wir vielen die Möglichkeit geben, ihre Erfahrungen in die Kommunalpolitik mit einfließen zu lassen.“
Um Politik „erlebbar“ zu machen,veranstaltet die CDU Großbeeren einen Stammtisch mit Bewerberkonferenz. Ziel soll es sein, die Fragen:
„Was macht ein Gemeindevertreter, welche Rechten und welche Pflichten hat er?“,
„Wie kann ich mich in unser Gemeinde einbringen und was kann ich verändern?“; in entspannter Atmosphäre zu beantworten. Der Stammtisch wird am 10. April 2008 um 19:30 Uhr im „Schluchtenjodler“ in Großbeeren stattfinden.
„Wir wollen mit den Bürgern ins Gespräch kommen, und vielleicht haben einige ja Lust sich zu engagieren,“ meint abschließend der Vorsitzende Dirk Steinhausen.

Pressemitteilung vom 02.03.2008

Schule ist in Großbeeren ein Standortfaktor

Großbeeren nimmt in den letzten Jahren eine rasante positive Entwicklung. Großbeeren ist die am stärksten wachsende Gemeinde im Berliner Umland. In den Jahren 2000 bis 2005 hat die Gemeinde einen Bevölkerungswachstum von fast 16 % gehabt und die Prognosen lassen für die kommenden Jahre ähnliches vermuten. Insbesondere junge Familien haben in Großbeeren und in den Ortsteilen eine neue Heimat gefunden. Aber für eine wachsende Gemeinde ist es wichtig, eine funktionierende Schullandschaft zu haben. Großbeeren ist ein Standort mit hoher Attraktivität für junge Familien.
Die Oberschule Großbeeren hat es leider nicht geschafft in den letzten Jahren jeweils eine „neue“ 7-te Klasse aufzustellen, die Gründe hierfür mögen vielfältig sein, das Ergebnis ist dasselbe. Mit dem nächsten Schuljahr wird die letzte 10.te Klasse die Schule verlassen. Ob die Anmeldezahlen reichen, um wieder mit einer 7-ten Klasse zu starten, und ob die private
Gesamtschule in Großbeeren genehmigt wird, steht leider in den Sternen. Großbeeren braucht aber eine Oberschule. Die CDU Großbeeren fordert langfristige, tragfähige Konzepte zu entwickeln, die den Schulstandort der Gemeinde nicht nur sichert, sondern ihn auch zukunftsfähig macht. Ein Schulkonzept muss das Ziel haben, dass alle Großbeerener Schüler, entsprechend ihren Fähigkeiten, in der Gemeinde zur Schule gehen können. Bildung wird in den nächsten Jahren ein zentrales Thema sein. Es wird sich zum Standortfaktor entwickeln. Um hier neue Impuls zu erhalten und um die Bildungspolitik des Landes Brandenburgs zu beleuchten,
führt die CDU Großbeeren eine Veranstaltung zum Thema Bildungspolitik am 11.März 2008 im Dorfgemeinschaftshaus Kleinbeeren durch. Gastredner wird Carola Hartfelder, MdL, sein, seit Jahren profiliertes Mitglied des Kreisverbandes der CDU. Gäste und Interessierte sind herzlich Willkommen.
Schulgebäude Großbeeren Carola Hartfelder, MdL




CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Bundestag

Jana Schimke, MdB Teltow-Fläming Frauen-Union Brandenburg CDU Zossen
Christian Ehler, MdEP CDU Brandenburg Arbeitnehmerschaft Brandenburg CDU Ludwigsfelde
Danny Eichelbaum, MdL CDU Teltow-Fläming KPV Brandenburg CDU Rangsdorf
Dirk Steinhausen Mittelstandvereinigung Brandenburg Junge Union Brandenburg CDU Jüterbog
Großbeeren Mittelstandsvereinigung Teltow-Fläming CDU Hoher Teltow
© CDU Gemeindeverband Großbeeren 2010